.

Zusammenstellung der Tierarztkosten bei einer Abgabe

Damit Sie einen kleinen Einblick in unsere Pflegestellentätigkeit nehmen können gibt es an dieser Stelle eine Auflistung von Tierarztkosten, wie sie bei einer Abgabe vorkommen können. Die Kosten hierfür können wir nur dank Ihrer Unterstützung durch Mitgliedsbeiträge und Spenden sowie durch Abgabe- und Vermittlungsgebühren decken.

 

Abgabe von Weibchen

Sobald das Meerschweinchen in der Pflegestelle angekommen ist, wird es von dieser einer ersten kleinen Untersuchung unterzogen. Hierbei wird besonders auf die Augen, Ohren, Zähne, Afterregion und das Fell geschaut. Sind die Augen glänzend oder trüb und welchen Eindruck macht das Meerschweinchen überhaupt. Ist der Bauch vielleicht gebläht? Besonders hinter den Ohren und an der Afterregion lassen sich Milben oder Haarlinge schnell erkennen. Dies oder ein geblähter Bauch ist leider kein Einzelfall bei Abgaben.

 

Milben oder Haarlinge

Weist das Meerschweinchen Milben oder Haarlinge auf, wird es unverzüglich dem Tierarzt vorgestellt. Nach Diagnose und erster Medikamentengabe steht nun noch eine 2- bis 3-wöchige Behandlung bevor. Die Kosten belaufen sich auf etwa 50,00 Euro. Da sich unsere Pflegestellen bei der Behandlung von Milben oder Haarlingen recht gut auskennen, können wir das Mittel beim Tierarzt oder in der Apotheke kaufen und die Pflegestelle kann das Meerschweinchen selbst behandeln. So können von uns ein paar Euro gespart werden.

 

Blähbauch

Leider ist auch ein Blähbauch nicht allzu selten. Hier kann wirklich nur ein Tierarzt helfen, da Blähungen für Meerschweinchen lebensgefährlich werden können. Oft kommen diese durch eine falsche oder einseitige Ernährung. Auch eine schnelle Futterumstellung kann einen Blähbauch verursachen. Die Untersuchung und verabreichte Medikamente schlagen mit 20,00 bis 30,00 Euro zu Buche.

 

Das Meerschweinchen ist trächtig

Durch ein Gespräch mit den ehemaligen Haltern stellt sich manchmal auch schon ein erster Verdacht ein, dass das Meerschweinchen vielleicht Kontakt zu einem unkastrierten Böckchen hatte. Hier heisst es für die Pflegestelle nun, dass das Meerschweinchen nicht zur Vermittlung steht, bis man eine Trächtigkeit ausschließen kann. Ist das Meerschweinchen trächtig kommen im Normalfall keine Tierarztkosten auf uns zu. Leider sieht es ab der Geburt doch schon anders aus. Kommen die Jungen zu früh auf die Welt oder sind sie einfach zu klein, müssen sie von uns gepäppelt werden. Da Fertigmischungen für Babys nicht geeignet sind, müssen wir schnellstmöglich die erforderlichen Zutaten kaufen, Kosten liegen hier meist um die 30,00 bis 40,00 Euro. Da die Mittel relativ schnell verfallen, hilft auch eine Lagerung für einen eventuell weiteren Notfall nicht. Meerschweinchen bekommen im "Glücksfall" 1-2 Junge, leider sieht die Realität anders aus und oft werden eher 4-5 Junge geboren. Die Chance ist relativ gering, dass es sich hierbei nur um Weibchen handelt. Und so kommen weitere Kosten auf uns zu: Kastrationen.

 

Kastration von Böckchen

Da Meerschweinchen mit etwa 250 Gramm geschlechtsreif werden, müssen sie rechtzeitig von der Mutter getrennt oder frühkastriert werden. Leider schmerzen Kastrationen das Bankkonto eines Vereins sehr. Kaum zu glauben, aber eine Kastration in unserer Region kostet bei einem guten Tierarzt 50,00 bis 70,00 Euro. Bei 5 Babys, welches im teuersten Fall alles Männchen sind, fallen 250,00 Euro und aufwärts allein für die Kastrationen an. "Warum dann eigentlich kastrieren?", werden Sie sich fragen. Die Frage möchten wir Ihnen gern beantworten: Nur so können wir kontrollieren, dass mit unseren Notmeerschweinchen nicht vermehrt wird. Denn nur verantwortungsvolle Züchter wollen die Abstammung der Tiere wissen und laufen damit wenig Gefahr Krankheiten oder dergleichen zu vererben. Die so genannten Kinderzimmerzuchten, weil Ihr Kind gern mal Babies haben möchte, wollen wir unterbinden. Mit Meerschweinchen aus Notstationen zu "züchten" ist gefährlich für die Tiere und ihren Nachwuchs. Erbkrankheiten, Fehl- und Totgeburten sind keine Seltenheit!

 

Zu guter Letzt

Natürlich treten diese Krankheiten nicht bei jeder Abgabe auf. Dies soll Ihnen nur zeigen, wie schnell sich die Kosten bei einer Abgabe eines einzelnen Meerschweinchens zusammentragen können. Es gibt weitaus bessere Fälle, worüber wir uns sehr freuen, aber leider gibt es auch weitaus schlimmere Fälle, von Notfällen ganz zu schweigen, die zum Glück noch nicht gehäuft auftreten.